artischockenbluete
besichtigung sojabohnen
emmerweizen
sonnenblume
roter mohn
biohof kettler logo

Sonnenblumen:

die Sonnenblume kommt aus der neuen Welt. 1504 erblühte sie erstmals im botanischen Garten von Madrid. Sie ist eine sehr mächtige Pflanze und kann bis 4 Meter hoch werden. Der Blütenstand kann bis zu 45 cm betragen. Aber nicht nur optisch ist diese Blume groß, auch die "inneren Werte" sind hervorragend. Es sind vor allem ungesättigte Fettsäuren (z.B. Linölsäure), welche die Sonnenblume so wertvoll machen. Daneben hat sie reichlich Vitamin B, D, E und K , Carotin, und mehr Spurenelemente (Magnesium, Jod, Flour, Eisen und Mangan) als die meisten anderen Lebensmittel.

sonnenblumen

Leinsamen:

Ist eine sehr alte Kulturpflanze und bereits "Ötzi" kannte diese Pflanze. Leinsamen zeichnet sich durch einen hohen Grad an ungesättigten Fettsäuren aus. Hier ist besonders Linol und Linolensäure zu erwähnen. Angebaut wird Lein Ende April und Ende August geerntet.

leinsamen
zurück

Kürbiskerne:

Der Kürbis wird in unseren Breiten als landwirtschaftliche Kulturpflanze seit 1979 angebaut. Seither hat er immer mehr an Bedeutung für unsere Gegend gewonnen. Angebaut wird Kürbis Ende April und die Ernte erfolgt meist Mitte September bis Ende Oktober. Kürbis zeichnet sich durch einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren aus. Weiters enthält er besonders viel Vitamin A, B, E und F sowie Phosphor, Eisen und Zink. Kürbiskerne sollten daher roh genossen werden.

kurebisfeld

Saflordistel:

Die Saflordistel war im Mittelalter in Europa als Färberdistel oder falscher Safran bekannt. Heute wird diese Pflanze ausschließlich zu Ölgewinnung angebaut. Die Kerne der Saflordistel erinnern ein wenig an Zitronenkerne und sind sehr fetthaltig. Der Anbau erfolgt Anfang April und im August kann geerntet werden. Felder von Saflordistel blühen gelb - orange bis rot und sind eine Augenweide.

saflorfeld

 


Impressum